HomeHeader
Home
Autor
Aktuell
Film & Clips
Bücher
po-russki
Kommentare
Interviews
Reportagen
Meist gelesen
Politik - Kultur
Wirtschaft
Staaten - Regionen
Foto - Radio - Archiv
Suchen
 
aktuell erschienene Texte
Kommentare aus Russland zu US-Angriff: "Washington den gesunden Menschenverstand zurückbringen" Drucken
von Ulrich Heyden   
Freitag, 7. April 2017

Russische Experten meinen, der innenpolitisch angeschlagene Trump versuche mit einem Militärschlag seine Position zu verbessern. Die Situation zwischen Russland und den USA sei vergleichbar mit der Raketenkrise auf Kuba im Jahr 1962.

Der russische Fernsehkanal Rossija 24 veröffentliche heute erste Video-Aufnahmen vom syrischen Luftwaffenstützpunkt Schairat, der in der letzten Nacht von zwei US-Kriegsschiffen mit 59 Tomahawk-Raketen beschossen worden war. Man sieht Löcher im Rollfeld und Trümmerteile. Weiterlesen bei RT deutsch

 
St. Petersburg braucht keine Kleingeistigkeit Drucken
von Ulrich Heyden   
Dienstag, 4. April 2017

Angeblich hat Berlin keine besondere Beziehung zu St. Petersburg, deshalb keine Beleuchtung des Brandenburger Tors. Wer so denkt, ist ein Geschichtsleugner

Die Stadtverwaltung von Berlin will das Brandenburger Tor wegen der 14 Opfern in St. Petersburg nicht in russischen Farben beleuchten lassen. Weiterlesen in der-Freitag-Community 

 
Ist die Explosion von Sankt Petersburg Teil einer Destabilisierungs-Strategie? Drucken
von Ulrich Heyden   
Dienstag, 4. April 2017

Zehn Tote und mindestens 47 Verletzte nach einer Explosion in der U-Bahn von Sankt Petersburg. Wladimir Putin ordnete eine gründliche Untersuchung an. Experten vermuten einen terroristischen Hintergrund. Totale Sicherheit in der U-Bahn gibt es nicht.
Solche Bilder hatte Russland seit sieben Jahren nicht mehr gesehen. Nach einer Explosion in einem U-Bahn-Waggon in Sankt Petersburg irrten Passagiere durch verrauchte U-Bahn-Tunnel. Blutverschmierte Passagiere, die auf dem Bahnsteig lagen, wurden von unverletzten Menschen versorgt. Weiterlesen auf RT deutsch

 
Moskau: Russen und Deutsche debattieren über Rechtspopulisten Drucken
von Ulrich Heyden   
Samstag, 1. April 2017

Eine Debatte im Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Moskau zeigte, die sehr unterschiedlichen Perspektiven der politisch Aktiven in Deutschland und Russland.

Irgendwann, als die Diskussion über die Rechtspopulisten in Europa in Allgemeinheiten abzugleiten drohte, platzt es aus der jungen Mitarbeiterin des Moskauer Europa-Instituts, Jekaterina Timoschenko, heraus: Wird Martin Schulz, gestützt von einer rot-rot-grünen Koalition, Kanzler? Die Frage richtete sich an das Podium einer von der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Moskau organisierten Veranstaltung zu den Bundestageswahlen. Etwa 30 Personen waren in das neue Büro der Stiftung gekommen. Weiterlesen auf RT deutsch

 
Demonstrationen in Russland: Nawalny stichelt – Russland vor unruhigen Zeiten? Drucken
von Ulrich Heyden   
Montag, 27. März 2017

In zahlreichen Städten Russlands beteiligten sich am Sonntag Menschen an Anti-Korruptions-Kundgebungen zu denen der Oppositionspolitiker Aleksej Nawalny aufgerufen hatte. In Moskau wurden mindestens 600 Teilnehmer der Aktion festgenommen.
In zahlreichen Städten Russlands fanden am Sonntag Protestdemonstrationen gegen die Korruption statt. Größere nichtgenehmigte Kundgebungen fanden in Moskau auf dem Puschkin-Platz und in St. Petersburg auf dem Mars-Feld statt. Aufgerufen hat Aleksej Nawalny, dessen Anti-Korruption-Büro Anfang März einen skandalösen Film veröffentlicht hatte. In dem Film wird versucht nachzuweisen, dass der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew zahlreiche Villen in Russland, eine Villa mit Weinberg in Italien und Yachten hat, die er von einem ehemaligen Studienkollegen verwalten lässt. Weiterlesen auf RT deutsch

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 6 - 10 von 970