Site under construction
HomeHeader
Home
Autor
Aktuell
Film & Clips
Bücher
po-russki
Kommentare
Interviews
Reportagen
Meist gelesen
Politik - Kultur
Wirtschaft
Staaten - Regionen
Foto - Radio - Archiv
Suchen
 
Reportagen
Sozialpolitik in Russland «Wir brauchen doch nicht so viele kluge Menschen!» Drucken
von Ulrich Heyden   
Donnerstag, 24. Oktober 2013
Der russische Staat legt mit «Effektivierungsmassnahmen» Schulen, Akademien und Krankenhäuser zusammen. Das Recht der Bevölkerung auf kostenlose Bildung und medizinische Versorgung wird dadurch stark aufgeweicht. Doch langsam flackert Widerstand auf.

Von Ulrich Heyden (Text und Foto), Jermakowo

Jeden Morgen ist vor der neuen Privatschule President an der Iljinskoje-Chaussee im Westen Moskaus das gleiche Bild zu sehen: Grosse, schwarze Limousinen fahren vor und bringen die Kinder aus den anliegenden Villenvierteln zur Schule. In dieser Schule ist alles vom Feinsten. Aussen zieren weisse Säulen und ein schlossartiger Turm das Gebäude. Innen werden die Kinder mit modernen Montessori-Lehrmethoden unterrichtet, sie haben ein Schwimmbad zur Verfügung und erhalten Theater-, Musik- und Gymnastikkurse. Englischunterricht gibt es bereits ab der ersten Klasse, eine zweite Fremdsprache ab der fünften Klasse. Diese Schule – die den Kindern auch medizinische Kontrollen, Impfungen und Massagen bietet – kostet die Eltern umgerechnet 3200 Franken im Monat.

weiter …
 
Morbid und modern zugleich Drucken
von Ulrich Heyden   
Donnerstag, 24. Mai 2012
Die russische Ostseeexklave Kaliningrad ist eine verlängerte Werkbank westlicher Firmen und ein Schmugglerparadies. Doch seit Jahren gibt es auch eine starke Bürgerbewegung, die immer wieder mit Erfolg gegen den Abbau von Sozialleistungen protestiert.

Von Ulrich Heyden, Jantarny
«Ich muss pünktlich sein», sagt Viktor Gorbunow. Der ehemalige Schweisser ist ein politischer Aktivist. Er eilt zu einer Kundgebung, mit der er und Gleichgesinnte die Wiedereröffnung von Kindergärten durchsetzen wollen. Die Wochenzeitung
 
Nostalgie und Piratenjagd statt Kartoffelschälen Drucken
von Ulrich Heyden   
Donnerstag, 24. Mai 2012

Bis 1991 war Baltijsk – der Stützpunkt der russischen Ostseeflotte – Sperrgebiet. Seit der Armeereform und wegen ihrer neuen Aufgaben gibt sich die Marine heute offener.

Von Ulrich Heyden, Baltijsk

Die dreissig russischen und ausländischen JournalistInnen bekommen auf dieser Pressereise zur russischen Ostseeflotte im Gebiet Kaliningrad etliches geboten. «Ras, dwa!» (Eins, zwei!), hallt es über den Exerzierplatz im Stützpunkt Baltijsk, während die Soldaten der 336. Marineinfanterie-Brigade für eine Parade das synchrone Umhängen ihrer Kalaschnikows üben. Die Wochenzeitung

 
Gigantische Baumaßnahmen für die Olympischen Winterspiele in Sotschi Drucken
von Ulrich Heyden   
Sonntag, 29. Januar 2012
Im Großraum Sotschi befindet sich heute eine der größten Baustellen Europas. Zehntausende Arbeiter schuften hier am Bau der Eissport-Hallen, der Hotels und der große Sprungschanze für die Olympischen Winterspiele 2014

Die Sonne scheint, vom Meer weht eine leichte Brise. Sogar Ende Dezember herrschen hier an der Küste des Schwarzen Meeres Plustemperaturen von acht Grad. Vom obersten Rang des Olympia-Stadions, in dem im Februar 2014 die Eröffnungs- und Abschlusszeremonie stattfindet, hat man einen guten Blick über die Riesenbaustelle. Nicht nur das Olympiastadion, auch die fünf Eissport-Hallen sind im Rohbau fast fertig. Telepolis
 
Schöner Wohnen an der Wolga Drucken
von Ulrich Heyden   
Donnerstag, 7. Juli 2011
In der russischen Stadt Astrachan werden 1900 Mietshäuser von ihren BewohnerInnen in Eigenregie verwaltet. Nach dem Ende der staatlichen Immobilienwirtschaft organisieren sie die nötigen Unterhaltsarbeiten, wehren sich gegen die Bodenspekulation und kämpfen erfolgreich gegen eine grosse Ölgesellschaft. 
weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 11