Nostalgie und Piratenjagd statt Kartoffelschälen
von Ulrich Heyden   
Donnerstag, 24. Mai 2012

Bis 1991 war Baltijsk – der Stützpunkt der russischen Ostseeflotte – Sperrgebiet. Seit der Armeereform und wegen ihrer neuen Aufgaben gibt sich die Marine heute offener.

Von Ulrich Heyden, Baltijsk

Die dreissig russischen und ausländischen JournalistInnen bekommen auf dieser Pressereise zur russischen Ostseeflotte im Gebiet Kaliningrad etliches geboten. «Ras, dwa!» (Eins, zwei!), hallt es über den Exerzierplatz im Stützpunkt Baltijsk, während die Soldaten der 336. Marineinfanterie-Brigade für eine Parade das synchrone Umhängen ihrer Kalaschnikows üben. Die Wochenzeitung