Freispruch mit bitterem Beigeschmack
von Ulrich Heyden   
Dienstag, 19. Juli 2016

Der Freispruch für Kotsaba kann man wohl kaum auf eine Renaissance rechtsstaatlicher Zustände in der Ukraine zurückführen und auch nicht auf einen neuen, demokratischen Kurs des ukrainischen Präsidenten, Petro Poroschenko. Es spricht einiges dafür, dass der Westen seinen Einfluss auf die ukrainische Führung genutzt und Druck ausgeübt hat, um das peinliche Kapitel "Inhaftierung eines Journalisten, der noch 2004 für die orangene Revolution kämpfte" abzuschließen. Dieses Thema kann der Ukraine im Westen nur Minuspunkte bringen. Also hat man das Strafverfahren schnell und geräuschlos beendet.

veröffentlicht in Telepolis