Kehren in Russland die 1990er Jahre zurück?
von Ulrich Heyden   
Sonntag, 11. Juni 2017
Mit Anti-Korruptions-Demonstrationen in vielen Städten Russlands will Oppositionspolitiker Alexej Navalny seine Registrierung als Präsidentschaftskandidat durchsetzen. In Videos wendet er sich vor allem an Jugendliche. Eine Navalny-Kundgebung in Moskau wurde genehmigt.

Für Montag sind in 209 Städten Russlands Protestaktionen gegen Korruption geplant. Dies erklärte die von Oppositionspolitiker Alexej Navalny geführte „Stiftung für den Kampf gegen Korruption“ (FBK). Über die Hälfte der geplanten Kundgebungen seien bereits genehmigt worden, hieß es von Seiten der FBK. Weiterlesen auf RT deutsch