Oktober 1993 in Moskau - ein Rückblick auf verrückte Tage
von Ulrich Heyden   
Mittwoch, 4. Oktober 2017
Präsident Boris Jelzin ließ Panzer vor dem gewählten Parlament auffahren und schießen. Der Westen bezeichnete es als notgedrungene Maßnahme

Die ganze Welt schaute am 3. und 4. Oktober auf Moskau. In diesen Tagen endete die Auseinandersetzung zwischen den beiden Flügeln der russischen Elite, dem westlich orientierten Flügel, der die sowjetischen Wirtschaftsstrukturen mit eiserner Hand zerschlagen wollte, und dem Flügel, der nicht gegen die Marktwirtschaft, aber gegen eine Schocktherapie war. Boris Jelzin ging aus dieser Auseinandersetzung als Sieger hervor. Weiterlesen in Telepolis