6. November 2011

"Russischer Marsch" in Moskau 2011

Zehntausend Personen kamen zum "Russischen Marsch" im Moskauer Außenbezirk Ljublino. Die rechtsradikalen Gruppen ließen diesmal ein Meer von schwarz-gelb-weißen Zaren-Fahnen flattern und verzichteten auf hakenkreuzähnliche Symbolik. In den Gesichtern der Passanten sah ich Angst vor Eskalation und Blut. Einige meinten aber, die Forderung der Demonstranten sei richtig. Die Kaukasier müssten Moskau verlassen. 

Teilen in sozialen Netzwerken