Ulrich Heyden

Journalist - Moskau - Berichte, Analysen & Videos

Begrüßung

Sehr geehrte Besucher!

Ich begrüße Sie auf meiner Website. Sie erscheint seit dem 10. Juli 2018 in einem neuen Design. Fotos und Videos bekommen jetzt mehr Raum. Alles wird übersichtlicher und für das Auge angenehmer. 

Bitte beachten Sie, dass Sie auf dieser Website nicht nur etwas über aktuelle Themen finden. Mit den Funktionen „Suche“ und „Archiv“ haben sie auch kostenlosen Zugang zu meinen journalistischen Arbeiten seit 1991. 

Vielleicht haben Sie sich schon gefragt, wie man als freier Journalist im teuren Moskau existieren kann. Es ist nicht einfach, kann ich Ihnen sagen. Und es wird immer schwieriger, denn wir leben seit 2013 in einem Informationskrieg, der alles das platt zu walzen droht, was nicht in das einfache Schwarz-Weiß-Raster - „hier gut, da schlecht“ - passt.

Ich sehe mich als Journalist, der das abbildet, was er in Russland und den Nachbarstaaten sieht und erlebt. Ich möchte weder positive noch negative Erwartungen bedienen, sondern Realität liefern. Ich will Themen nicht nur anschneiden, sondern gründlich recherchieren. Dafür brauche ich die Hilfe von Menschen, die genau das von mir erwarten.

Ich freue mich über Spenden zur Unterstützung meiner Arbeit.
Mein Konto habe ich bei der Hamburger Sparkasse
IBAN-Nr. DE44200505501230479063
BIC-Code HASPDEHH

Alternativ können Sie Spenden auf folgende Adresse überweisen: paypal.me/UHeyden

Ich würde mich freuen über Ihre Kommentare, Anregungen und Kritik. Sie können mich über die Mail-Adresse heyden(at)list.ru erreichen.

mit freundlichen Grüßen!

Ulrich Heyden, Moskau

Journalistische Tätigkeit

Medien, für die ich tätig bin und tätig war

Seit 1992 freier Moskau-Korrespondent für "der Freitag" (Berlin), seit 2010 für Telepolis, seit 2011 für Nachdenkseiten, seit 2016 für RT deutsch, seit 2017 Rubikon, seit 2021 für Krass und Konkret. Korrespondent der Sächsischen Zeitung (2001 bis 2014), Die Presse (Wien, 1998 bis 2009), Rheinischer Merkur (Bonn, 2001 bis 2010), Südkurier (Konstanz, 2007 bis 2014), Die Wochenzeitung (Zürich, 1992 bis 2015), Neues Deutschland (1992 bis 2017), Deutschlandfunk/"Hintergrund Politik" (1994 bis 1999), Das Parlament (2011 bis 2015).

Reportage aus Kriegsgebieten

Ich berichtete vom Krieg in Tschetschenien (Grosny, Flachland, sechs Reisen 1996 bis 2003), dem Einfall tschetschenischer Extremisten in Dagestan 1999, dem Beginn des Afghanistan-Krieges (Khoje Badhawudine/Sufa/Kabul 2001 und 2005), dem georgischen-russischen Krieg in Georgien (Tbilissi 2008), dem Krieg im Donbass (sechs Reisen nach Donezk und Lugansk seit 2014), dem Krieg in Syrien (Aleppo, Homs, Latakia, Damaskus 2018) und dem Krieg in Berg-Karabach (Stepanakert 1998 und 2020)

Teilnahme an Debatten über Russland, Deutschland und Europa

Seit 2002 Teilnehmer von Talk-Runden bei den Moskauer Radio-Sendern "Echo Moskvy", "Russkaja Sluschba Nowostej", "Goworit Moskwa" sowie bei den russischen Fernseh-Kanälen "Pervi", NTW, Zentr, Mir und "Kultura".

24.03.21 Vortrag zum Thema "Der deutsche Mainstream gegen alternative Medien und Blogger" vor Studenten der romanisch-deutschen philologischen Fakultät der Universität Woronesch (Russland)

20.09.19 Teilnahme an der Podiumsdiskussion "Mehr Entspannung wagen - mit Russland" im Tschechow-Theater, Berlin-Marzahn. Diskutanten: Dr. Manfred Sapper (Chefrdakteur der Zeitschrift "Osteuropa") und Ulrich Heyden (Moskau-Korrespondent "der Freitag"). Moderation Sophia Bickhardt. Veranstalter: weltgewandt e.V.

27.11.18 Vortrag über die Ukraine-Berichterstattung in deutschen Medien auf der "Konferenz zur Pressefreiheit in Osteuropa" im "Europäischen Haus" in Prag, veranstaltet vom Europaabgeordneten Jaromír Kohlíček (KSČM)

11.06.18 Vortrag (Minute 20:48) über die Ukraine-Berichte der deutschen Medien auf der Konferenz "Menschenrechte und Medienfreiheit in der Ukraine", veranstaltet von der Linksfraktion im Bundestag. 

13.11.17 Vortrag zur Situation der Anderdenkenden in der Ukraine auf der Ruslan-Kotsaba-Solidaritätsveranstaltung in Berlin-Kreuzberg, veranstaltet von der DFG/VK.

27.09.16 Vortrag zur Einschränkung der Pressefreiheit in der Ukraine auf der OSZE-Menschenrechtskonferenz in Warschau, Veranstaltung "Human Rights und Press Freedom" (Ukraine Comitee Europe)

07.06.2016 Mit dem Film "Lauffeuer" Teilnahme am Eurasia-Film-Festival in Smolensk. Der Film bekam eine Auszeichnung für "objektive journalistische Untersuchung".

31.05.2016 Vortrag (hier die überarbeitete Rede) zur Lage in der Ukraine auf einer Solidaritätsveranstaltung für den ukrainischen Journalisten und Kriegs-Gegner Ruslan Kotsaba, veranstaltet vom Rostocker Friedensbündnis im Peter-Weiss-Haus Rostock

04.05.2016 Referent auf einer Anhörung zum Thema "Menschenrechte in der Ukraine: Zwei Jahre nach dem Odessa-Massaker" im EU-Parlamentsgebäude in Brüssel.

24.03.2016 Teilnahme an Podiumsdiskussion "Mythen über Russland und das Image Russlands", Runder Tisch auf dem Moscow Economic Forum 2016

06.05.2015 Vorstellung des Films "Lauffeuer" über den Brand im Gewerkschaftshaus von Odessa am 2. Mai 2014 in Odessa, Veranstalter: Jour Fix Gewerkschaftslinke, Curiohaus Hamburg

27.04.2015: Teilnahme an Podiumsdiskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung an der Universität Woronesch zum Thema Medien-Tabus in Deutschland und Russland.

18.02.2015: Beantwortung von Fragen im Rahmen Premiere des Films "Lauffeuer" über den Brand im Gewerkschaftshaus von Odessa am 2. Mai 2014 in Odessa, Kino Moviemento, Berlin-Kreuzberg

18.11.2014: Vortrag "Russland und Europa - Partner oder Rivalen" auf der Konferenz "Innovationen und die russische Wirtschaft im Kontext globaler ökonomischer Prozesse" veranstaltet von der Staatlichen Moskauer Universität für Ökonomie, Statistik und Informatik (MESI)

11.12.2013: Interview über die Ukraine-Berichterstattung des russischen Fernsehens auf dem Höhepunkt der Protestbewegung in Kiew. Deutsche Welle

2012: "Gefährliche Ignoranz. Strukturmängel in der Osteuropa-Berichterstattung". Artikel in der Fachzeitschrift "Osteuropa" 4/2012 . Veröffentlicht im Rahmen einer Debatte über die Russland-Berichterstattung deutscher Medien.

2012: Vorstellung unseres Buches "Opposition gegen das System Putin" im "Literaturhaus Basel" und der "Roten Fabrik" Zürich.

2006: Vorträge im Dresdner "Wehner-Bildungswerk" und auf der n-ost-Journalisten-Konferenz in Prag zur Presse(un)freiheit in Russland.

Schwerpunkte meiner journalistischen Arbeit

Einer meiner Berichts-Schwerpunkte ist der Kaukasus. Zwischen 1996 bis 2004 war ich sieben Mal in Tschetschenien. Aus Grosny berichtete ich über Flüchtlinge und Verschwundene (2000). Ich interviewte den ehemaligen Präsidenten Tschetscheniens, Aslan Maschadow (1997), die Menschenrechtlerin Natalja Estemirowa (2003) und die Tschetschenien-Reporterin Anna Politkowskaja (2003). Aus der dagestanischen Stadt Botlich berichtete ich über die Kämpfe zwischen russischen Truppen und den islamistischen Kämpfern um Schamil Basajew (1999). Aus Suchumi, Gori und Tbilissi berichtete ich 2008 über den georgisch-russischen Krieg und seine Vorgeschichte.

Meine Reisen führten mich auch nach Zentralasien. Aus Kirgistan berichtete ich über Großmärkte in den Städten Osch und Dschalalabad (2005), aus Usbekistan über den deutschen Truppenstützpunkt in Termez (2005) und die Stadt Andischan , in der kurz zuvor eine Demonstration blutig niedergeschlagen worden war (2005). Aus Afghanistan schrieb ich Reportagen über den Krieg gegen die Taliban (2001) und den Alltag in Kabul (2005). Aus Kasachstan berichtete ich über die neue Hauptstadt Astana (2011).

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit sind Reportagen und Features über ausländische Investitionen und moderne Unternehmen in Russland und den neuen, unabhängigen Staaten. Ich berichtete ich über die Raketenfabrik Chrunitschew bei Moskau (1997), die Lada-Autofabrik in Toljatti an der Wolga (2000), eine aserbaidschanische Öl-Bohr-Insel im Kaspischen Meer (2003) und den Bau des Wolkenkratzer-Komplexes "Moscow City" (2008). Aus dem südlich von Moskau gelegenen Gebiet Kaluga lieferte ich Reportagen über den Aufbau eines Agrar-Zentrums durch deutsche Landwirtschafts-Firmen (2008) und die Einrichtung von Industrieparks für Volkswagen und andere ausländische Investoren (2012). Aus dem russischen Fernen Osten berichtete ich über Diamantenschleifer in Jakutien (1997), über die erste russische Gasverflüssigungs-Anlage auf der Insel Sachalin (2008) und die "Superjet"-Flugzeugfabrik im fernöstlichen Komsomolsk am Amur (2009).

Auch die Atomwirtschaft stand im Mittelpunkt meiner Arbeit. Aus der Ukraine berichtete ich über die Folgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl (1992), aus dem sibirischen Krasnojarsk über eine unterirdische Atom-Fabrik (2002), aus Dubna bei Moskau über ein internationales Atomforschungszentrum in dem schon seit Jahrzehnten deutsche Wissenschaftler arbeiten (2006) und aus Abchasien über ein Atomforschungszentrum, in dem von 1945 bis 1955 kriegsgefangene deutsche Wissenschaftler für die erste sowjetische Atombombe forschten (2007).

Immer wieder veröffentliche ich Sozial-Reportagen. Ich berichtete über ein Arbeitslager für Frauen und zum Tode verurteilte Straftäter in der russischen Teilrepublik Mordowa (2004), über eine Kommunalka-Gemeinschaftswohnung in St. Petersburg (2006), das schwierige Leben der Gastarbeiter in Moskau (2008, 2010) und die schleichende Abschaffung von kostenloser Bildung und medizinischer Versorgung (2013).

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Berichterstattung sind Bürgerbewegungen, die sich für den Erhalt von Parks, denkmalgeschützten Gebäuden und gewachsenen Stadtteilen sowie gegen ökologisch gefährliche Projekte engagieren. Über die im Dezember 2011 entstandene Protestbewegung für ehrliche Wahlen habe ich ebenfalls ausführlich berichtet.

Ausweisung aus der Ukraine

Der Ukraine-Konflikt war einschneidend für meine Arbeit. Auf dem Höhepunkt der Maidan-Demonstrationen, im Dezember 2013, kündigte mir die Sächsische Zeitung nach 12jähriger Zusammenarbeit den Honorarvertrag. Meine Ukraine-Berichte wurden nicht als Grund angegeben. Doch ich hatte den Eindruck, dass man es mir übel nahm, dass ich nicht in den Jubel-Chor über den Maidan eingestimmt war.

Wirklich ernst wurde es dann am 30. April 2016, als mir ukrainische Grenzbeamte auf dem Flughafen von Odessa ohne Begründung ein fünfjähriges Einreiseverbot in meinen deutschen Pass stempelten. Ich machte den Fall auf meiner Facebook-Seite bekannt, worauf eine heftige Debatte begann. Die einen begrüssten das Einreiseverbot als Reaktion auf meine nicht mit den ukrainischen Behörden abgesprochenen Reisen auf die Krim und in die Ost-Ukraine. Andere meinten, das Einreiseverbot sei die Strafe für meinen Film über das Odessa-Massaker und meine kritischen Berichte über die neue Regierung in Kiew.

Weitere Infos zum Einreiseverbot:

Hintergrundbericht in der Jungen Welt, 12.01.17

Anna Gamburg von Russland.tv befragt mich zu der Ausweisung aus der Ukraine, 08.05.16 

Kommentar von Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Bundestags-Fragestunde, 11.05.16 (ab Minute 27:35)

Meine Sicht zur Lage des Journalismus im neuen kalten Krieg:

Interview mit Radio Coloradio, Dresden, 20.12.14

Anna Gamburg von Russland.tv befragt mich zu der Berichterstattung deutscher Moskau-Korrespondenten, 07.02.15

Andere Behinderungen meiner Arbeit

Die Ausweisung aus der Ukraine war für mich nicht der erste Fall dieser Art. Bereits im Oktober 2005 wurde ich, während Recherchen über die Niederschlagung einer Demonstration in der ost-usbekischen Stadt Andischan, von der örtlichen Polizeibehörde aufgefordert, die Stadt zu verlassen.

Was ich mache, wenn ich nicht arbeite

Ich tanze Tango und schreibe gelegentlich auch darüber für Tangodanza. Fotografieren ist eine weitere große Leidenschaft. Gelegentlich schaffe ich es auch am Moskauer Kulturleben teilzunehmen. Am liebsten gucke ich mir die modernen Inszenierungen junger Regisseure an.

Wo ich mich eigentlich zuhause fühle, habe ich dem Totschka-Treff des Goethe-Instituts verraten.

 

Verzeichnis von Artikeln und Radiosendungen aus den Jahren 1992 bis 2001. Für den Zeitraum ab 2001 werden Sie über die Suchfunktion im Archiv dieser Website fündig. 

Politik

  • Antisemitismus in Rußland. Welche Befürchtungen die Wahl Schirinowskis bei russisch-jüdischen Intellektuellen auslöst. Radio Bremen (Journal), 3.2.94, 13:05, 6 Min.
  • Schirinwoskij´s großrussische Vision. Radio Bremen (Journal) 5.4.94, 17:05, 8 Min.
  • Die große Völkerwanderung im Osten. Der Flüchtlingsstrom nach Rußland. Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 9.8.94, 18:40, 19 Min.
  • Moskau und die Serben – neue Akzente. Die russisch-serbischen Beziehungen aus der Sicht Moskauer Politiker und Wissenschaftler, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 29.6.95, 18:40, 14 Min.
  • Countdown in Moskau. Wahlwerbung im russischen Fernsehen, Deutschlandfunk (Magazin), 14.12.95, 19:15, 9 Min.
  • Der russische Menschrechtler Sergej Kowaljow zur Präsidentschaftswahl in Rußland (Interview), Radio Bremen, Journal am Morgen , 14.6.96, 6:05
  • Odyssee nach Bagdad, Schirinowskij´s PR-Reise zum irakischen Diktator Hussein, die tageszeitung, 11.2.98
  • Kirijenko scheiterte an Jelzin. Interview mit dem russischen Meinungsforscher Jurij Lewada über die Gründe der Abberufung von Premier Sergej Kirijenko, Der Tagesspiegel, 25.8.98
  • KP unterstützt Antisemitismus, Der Tagesspiegel, 1.12.98
  • Alle verlassen das sinkende Schiff. Die Berufung eines Generals als Berater zeigt, daß Boris Jelzin ohne Gefolgschaft ist, Der Tagesspiegel, 9.12.98
  • Plädoyer für „gesunden Menschenverstand". Moskaus Bügermeister Luschkow gründet seine Partei „Vaterland", Der Tagesspiegel, 20.12.98
  • Aufmarsch von Neonazis in Moskau. Rußlands Faschisten im Aufwind, Die Presse, 5.2.99
  • Zielscheiben und Parolen. Anti-USA-Demonstration am Rande des Roten Platzes, Der Tagesspeigel, 9.4.99
  • Blinde Studenten und nervöse Rentner sind nicht gefragt. Moskauer Freiwilligenverbände bereiten sich offenbar auf einen Bodenkrieg vor - an der Seite von Milosevic, Der Tagesspiegel, 25.5.99
  • Wer ist Finanzminister Russlands? Politiker des Reformlagers bedauern den Rücktritt des Ersten Vizeregierungschefs, Michail Sadornow, Der Tagesspiegel, 30.5.99
  • Russischer Gouverneur wittert "zionistische Verschwörung". Gericht verurteilt Studenten für Attentatsplan zu Haftstrafen, Der Tagesspiegel, 22.7.99
  • Geheimdienstmann mit beträchtlicher Machtfülle. Wladimir Putins stille Karriere im Fahrwasser des Präsidenten, Der Tagesspiegel, 10.8.99
  • Rätselraten um Bekennerschreiben in Moskau. Am Anschlagsort Brief mit Kritik an Konsumverhalten der Russen gefunden, Der Tagesspiegel, 2.9.99
  • Ein unsichtbarer Feind. Eine Stadt zwischen Fatalismus und Katastrophenfieber, (Moskau nach den Bombenanschlägen auf Wohnhäuser, Reportage), Freitag, 24.9.99
  • Wenn "Volkes Stimme" Pistolen sprechen lässt. Eine Krawall-Politsendung macht im Duma-Wahlkampf Furore, Der Tagesspiegel, 2.12.99
  • Fischköpfe von der Sozialfürsorge. Die Lebensuhr der ehemaligen Zwangsarbeiterin Alexandra Wolotkina, Freitag, 10.12.99
  • In Moskau dominiert wieder das alte Lagerdenken (Kommentar), Die Presse, 11.12.99
  • Gerangel um den Posten des Duma-Sprechers. Erste Sitzung des neugewählten Parlaments. Wladimir Putin setzt auf gute Zusammenarbeit, Der Tagesspiegel, 19.1.2000
  • Putin Vorsitzender des GUS-Rates. Staatschefs wählen Russlands Präsidenten und stärken ihm so den Rücken, Der Tagesspiegel, 26.1.2000
  • "Jeder sieht in Putin das, was er gerade sehen möchte", Interview mit Jurij Lewada, dem Chef des Moskauer Meinungsforschungsinstituts Wziom, über das Erfolgsrezept des russischen Präsidentschaftskandidaten Wladimir Putin, Die Presse, 15.2.2000
  • Moskau kooperationsbereit. Scharping über den Aufbau gemeinsamer Sicherheitsstrukturen, Der Tagesspiegel, 2.3.2000
  • Afghanistan - der Kreml belebt ein altes Feindbild. Sächsische Zeitung, 26.5.2000
  • Putin-Besuch in Berlin. Ein Ritterschlag passt gut in´s Image. Tagesspiegel, 19.6.2000
  • Putin stört das "süße Leben der Oligarchen", Sächsische Zeitung, 15.7.2000
  • Kreml-Chef in Peking: Putin beschwört die strategische Partnerschaft. Sächsische Zeitung 18.7.00

Regionen

  • Die Ukraine ein Jahr nach der Unabhängigkeit, SFB (Journal) 3.9.92, 8 Min.
  • Die Republik Tatarstan, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 13.5.94, 18:40, 19 Min.
  • Sibiriens Aufbruch in die Marktwirtschaft, Gespräche mit Politikern, Bauern und Bürgern aus der Region Nowosibirsk, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 21.10.94, 18:40, 19 Min.
  • Karatschai-Tscherkessien: Ein neuer Konfliktherd im Kaukasus?, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 3.6.95, 18:40, 19 Min.
  • Die russische Republik Dagestan, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 26.12.95, 18:40, 18 Min.
  • Transnistrien, Vorposten Moskaus zwischen der Ukraine und Moldawien, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 10.5.96, 18:40, 19 Min.
  • Tschetschenien nach dem Krieg, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 11.10.96, 18:40, 19 Min.
  • Eine Strafe mit Dank nehmen. Tschetschenien und die Scharia: Gratwanderung zwischen Rußland und einem islamischen Glaubensstaat, Freitag, 24.1.97
  • Ruhe, Ordnung und keine neuen Gräben. Der künftige tschetschenische Präsident Maschadow will ein unabhängiges Land in die Kooperation mit Rußland führen, (Interview), Freitag, 7.2.97
  • Jakutien im Aufbruch. Ein Porträt der Republik Sacha (Jakutien), Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 19 Min., 3.11.97, 18.40 Uhr
  • Über Naturheiler und Schamanen in Jakutien, Deutschlandfunk, 7.2.98, 13.30 Uhr, 14 Min.
  • Armenien vor den Präsidentschaftswahlen, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 13.3.98, 18:40, 19 Min
  • Ein heiliger Atlas als russisches Politikum. Politiker und Mönche streiten um Leihgabe, Der Tagesspiegel, 7.5.98
  • Das sibirische Trampolin des General Lebed, Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung, 28.4.98
  • Das Spiel mit dem Feuer des Separatismus. Lebed vor der Stichwahl, Der Tagesspiegel, 11.5.98
  • Primakow gegen fürstliches Denken. Der Premier weist Gouverneure in ihre Schranken, Die Presse, 2.10.98
  • Schwerer Rückschlag für Grosny. Zur Enthauptung von vier Ausländern. Der Tagesspiegel, 10.12.98
  • Basajews offene Rechnungen. In Dagestan steht kein zweiter Tschetschenienkrieg bevor, Freitag, 20.8.99
  • Der Befehl lautet: Vollständige Vernichtung. Reportage aus Dagestan, Der Tagesspiegel,  22.8.99
  • Vor den Wahlen in Russlands Waffenschmiede Swerdlowsk, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 24.8.99, 18:40, 19 Min.
  • Nach den Kämpfen in Dagestan, Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 30.08.99, 18:40, 19 Min.
  • Krieg im Kaukasus jetzt auch im Internet. Tschetschenische Propaganda in der Offensive, Der Tagesspiegel, 1.9.99
  • Die Tschetschenen wollen Blauhelme im Kaukasus. Präsident bittet um die Entsendung einer Friedenstruppe, Stuttgarter Zeitung, 5.10.99
  • Inguschetien kann kaum noch Menschen aufnehmen, Der Tagesspiegel, 9.10.99
  • Vor den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine. Deutschlandlandfunk (Hintergrund Politik), 27.10.99, 18:40, 19 Min.
  • Eine Frau fordert Leonid Kutschma heraus. Natalja Witrenko von der "Partei des progressiven Sozialismus" will Präsidentin der Ukraine werden, Der Tagesspiegel, 28.10.99
  • Präsidentschaftswahlen in der Ukraine. Amtsinhaber gewinnt die erste Runde der Präsidenten-Kür, Der Tagesspiegel, 2.11.99
  • Tschetschenen-Kongress fordert Verhandlungen. Zusammenkunft in Moskau spricht sich für Präsident Maschadow aus und düpiert den Kreml, Der Tagesspiegel, 14.11.99
  • Im Kessel von Grosny. Die russischen Truppen haben alle Wege unter Kontrolle, die Kritik des Westens schert Moskaus Führung nicht, Der Tagesspiegel, 9.12.99
  • Krieg ohne Ende (Kommentar), Pommersche Kirchenzeitung, 19.12.99
  • Die russische Armee und die "Soldatenmütter" - Zwei Seiten im Tschetschenienkrieg. Deutschlandfunk (Hintergrund Politik), 5.2.2000, 18:40, 19 Min.
  • Kein Lebenszeichen vom unbequemen Journalisten. Hinweise auf mögliche Ermordung des Radioreporter Babitskij, Der Tagesspiegel, 10.2.2000
  • "Das ist keine Armee, das ist eine Bande". Keine Märkte, kein Strom, kein Telefon: Das zerstörte Grosny gleicht einer Geisterstadt, Reportage aus der tschetschenischen Hauptstadt, Der Tagesspiegel, 23.2.2000
  • Tschetschenien nach der Zerstörung und der Besetzung Grosnys - eine Reportage aus dem Kriegsgebiet. Norddeutscher Rundfunk, Forum 4, 8.3.2000, 19:30, 30 Min.
  • Tschetschenen-Banden entführen und misshandeln Juden. Der Tagesspiegel, 5.6.2000
  • Tschetschenien: Machtkampf unter den Statthaltern, Sächsische Zeitung 20.7.2000

Geschichte

  • „Wiederbelebung jüdischen Kulturlebens". Zum Gedenken an die Massenerschießungen von Babij Jar vor fünfzig Jahren. Radio Bremen (Journal), 24.9.93, 7:05, 6 Min.
  • Wozu ein Lenin-Museum? ORB (Kulturspiegel), 1.11.93, 8 Min.
  • Russische Jugendliche und der „Große Vaterländische Krieg", Saarländischer Rundfunk (Forum), 9.5.95, 8 Min.
  • Der Schmerz der Erinnerung. Vom Treffen deutscher Christen mit Kiewer Juden, DeutschlandRadio (Ortszeit), 25.7.95, 17:35, 9 Min.
  • Zum 55. Jahrestag des Kriegsendes wurde angeblicher Hitler-Schädelknochen in Moskau ausgestellt. Sächsische Zeitung, 29.4.2000

Alltag

  • Moskaus Metro, Deutschlandfunk (Magazin), 15.7.94, 19:15, 9 Min.
  • Die Russinnen kommen. Eine Reportage zum russisch-deutschen Heiratsmarkt. Deutschlandfunk (Magazin), 5.1.95, 19:15, 8 Min.
  • Weite Wege auf die Krim – Von den Sorgen und Nöten russischer Urlauber. Deutschlandfunk (Magazin), 17.8.95, 19:15, 6 Min.
  • Mein Schutzengel, Reportage über Banditen, Vermieter und Polizisten, DeutschlandRadio , 17.11.97, 18:05, 5 Min.
  • „Vom Tabu bis zur bedrohlichen Seuche", Aids in Rußland, DeutschlandRadio (Grenzenlos), 27.7.98, 18:05, 6 Min.
  • Prinzip Hoffnung - wie zu Sowjetzeiten. Kommentar zur Stimmung in der russischen Bevölkerung, Der Tagesspiegel, 8.10.98
  • Auf Wohnungssuche in Moskau, StadtBauwelt 141, 26.3.99, S. 642
  • Komm auf die Beine, Alexej Starostin. Aus dem Leben eines Moskauer Obdachlosen, Die Weltwoche (Zürich), 22.6.00

Kultur

  • Poklonnaja Gora – Neues Monumentaldenkmal des Sieges in Moskau, DeutschlandRadio (Ortszeit), 4.5.95, 17:35, 10 Min.
  • Symposium in Moskau über die postsowjetische Kultur auf der Suche nach einer neuen Ideologie, Coautorin: Barbara Schweizerhof, Deutschlandfunk (Kultur heute), 1.8.95, 17:35, 6 Min.
  • Zwischen allen Stühlen. Der Moskauer Kabarettist Michael Sadornow, Coautorin: Barbara Schweizerhof, DeutschlandRadio (Galerie), 10.10.95, 14:00, 5 Min.
  • Russlands Sport vor Atlanta, DeutschlandRadio (Nachspiel), 7.7.96, 17:35, 25 Min.
  • Der Moskauer Literaturkongreß. Treffen deutschsprachiger Literaturwissenschaftler mit russischen Autoren, Deutschlandfunk (Magazin), 10.10.96, 19:15, 8 Min.
  • Filmfestival in Moskau. Menschenrechte als Hauptthema, Deutschlandfunk (Kultur heute), 9.12.96, 17:30, 5 Min.
  • "Mackie Messer" in Moskau. Premiere der Drei-Groschen-Oper am Satirikon-Theater, DeutschlandRadio Berlin (Fazit), 2.3.97, 23:05, 5 Min.
  • Russische Schriftsteller zum Krieg in Jugoslawien, DeutschlandRadio (Fazit), 19.4.99, 24.40, 7 Min.
  • Abschluss des Moskauer Filmfestivals, DeutschlandRadio (Fazit), 29.7.99, 23:05, 6 Min.
  • Internationaler PEN-Kongress in Moskau debattiert über Tschetschenien, Der Tagesspiegel, 27.5.00

Bildung

  • „Lenin hängt da nur so" Besuch in der Mittelschule Nr. 881 in Moskau, Die Presse (Wien), 8.5.93
  • Die Moskauer Schullandschaft, Bayrischer Rundfunk, 23.6.97, 18.30 Uhr, 20 Min.
  • Moskau von der Schulbank, Reportage aus einer Moskauer Montessori-Schule, DeutschlandRadio, 14.7.97, 19.35, 9 Min.

Medien

  • Die Privatisierung des russischen Fernsehens, MDR (Info), 8.1.95, 8 Min.
  • Fernsehen von der Ostsee zum Pazifik. Politische und technische Aspekte der Fernsehübertragungen im GUS-Raum. Deutschlandfunk (Magazin), 9.2.95, 19:15, 7 Min.
  • Rußlands Medien im Tschetschenienkrieg, Deutschlandfunk (Magazin), 2.3.95, 19:15, 9 Min.
  • Jelzin und die Medien. Hintergrund anläßlich einer Preisverleihung, Deutschlandfunk (Magazin), 17.4.97, 19.15, 8 Min.
  • Tödliche Recherchen. Zur Ermordung der Journalistin Larissa Judina in Kalmykien, Die Presse, 15.6.98

    Wirtschaft  

    •  Streik der Trolleybusfahrer in Kiew, Deutschlandfunk, 24.2.93, 5 Min.
    • Teure Restposten für den Osten. Mitteldeutscher Rundfunk (Europajournal), 9.10.93, 15:05, 7 Min.
    • „Der Weg zum Kommunismus" – Ein Besuch in der russischen Kolchose Slobodskoje, Radio Bremen, 22.11.93, 7:05, 8 Min.
    • Viel Dröhnung für´s Geld. Die Bierkultur in Rußland und der Ukraine, DeutschlandRadio, 26.8.96, 19:35, 8 Min.
    • Der Diamantendeal. Rußlands einigt sich mit De Beers über neues Diamantenabkommen. Jakutien muß zurückstecken, DeutschlandRadio (Wirtschaftsjournal), 20.10.97, 18:05, 7 Min.
    • Jelzin trifft Oligarchen, Die Presse, 9.6.98
    • Die Wut der Kumpel. Reportage über das Bergarbeitercamp vor dem Regierungshaus, DeutschlandRadio (Wirtschaftsjournal), 31.8.98, 18:05, 6 Min.
    • Der Staat als Krisenmanager. Gouverneur Rossel schlägt vor den Dollar-Umlauf zu begrenzen, Der Tagesspiegel, 2.10.98
    • Rüstungswirtschaft, Konversion, Mafia und deutsche Investitionen im Gebiet Swerdlowsk. Deutschlandfunk, Hintergrund Wirtschaft, 14.3.99, 18:40, 19 Min.
    • Russlands erste unabhängige Zeitung? Start des Gemeinschaftsprojekts "Wedomosti", Die Presse, 9.9.99
    • "Klemmendes Fenster". Um beim Ölexport gen Westen von den baltischen Häfen unabhängiger zu werden, baut Russland nicht weit von St. Petersburg einen neuen Ölterminal. Wirtschaftswoche, 25.5.00
    • General Motors: Gemeinsam mit Lada will der Konzern Billigautos bauen, Wirtschaftswoche, 5.10.00

    Technologie

    •  

    Auszeichnungen

    2008 Zweiter Preis beim Wettbewerb "Das goldene Verb" - veranstaltet von der Moskauer Mediasoyus - mit einer Reportage für die Sächsische Zeitung über den Wiederaufbau einer russisch-orthodoxen Kirche in Moskau.

    2010 Als langjähriger Russland-Korrespondent von der russischen Organisation Mediasoyus ausgezeichnet für seinen "Beitrag zum internationalen Journalismus".

    2016 Ausgezeichnet für die "objektive journalistische Untersuchung" im Rahmen des Film-Projektes "Lauffeuer" auf dem Eurasia.dok-Film-Festival in Smolensk.

    Biographisches

    Mittlere Reife, 1974
    Ausbildung Metallflugzeugbauer, 1974-77
    Mechaniker 1977-80
    Zivildienst 1981
    Studium, Diplom-Volkswirt, HWP Hamburg, 1981-85
    Studium Mittlere und Neuere Geschichte, Magister, Universität Hamburg, 1985-90
    Dokumentationsjournalist, Der Spiegel, 1991
    Freier Korrespondent in Moskau, seit 1992
    Producer ZDF-Studio, Moskau, 1996-98
    1999-2000 Dozent an dem Freien Russisch-Deutschen Institut für Publizistik an der Lomonossow-Universität Moskau
    2014 Dozent an der Moskauer Universität für Wirtschaft, Statistik und Informatik (MESI), Seminar Theoriegeschichte der Ökonomie