7. Oktober 2012

MZ-Kommentar: Unterhaltungskünstler

Der Kreml-Chef demonstriert Bescheidenheit und feiert seinen Geburtstag im engsten Kreis, mit Familie und Freunden. Dass er der „Leader“ des Landes ist, weiß sowieso jeder. Da braucht es kein Feuerwerk à la Nordkorea. Dass Putin das Land schon richtig lenkt, suggerieren die staatlichen Fernseh-Kanäle täglich. Damit die ganze Putin-Show nicht zu klinisch rein wirkt, lässt der Präsident ab und zu mal eine seiner berüchtigten Bemerkungen los, damit die Leute lachen können. Die weiße Schleife der Protestbewegung erinnere ihn an ein Verhütungsmittel, meinte Putin im letzten Winter. Mal gibt er sich als Macho mit schwarzer Sonnenbrille, mal als aufgeklärter Freizeitmensch im Taucheranzug oder beim Flug mit sibirischen Störchen in einem Gleitdrachen. Putin will von allen Russen geliebt und bewundert werden. Doch damit der Graben zwischen Reichen und Armen in Russland nicht immer größer und die Korruption gestoppt wird, braucht es mehr als gut inszenierte Medien-Auftritte. Mittelbayerische Zeitung

Teilen in sozialen Netzwerken
Im Brennpunkt
Video