8. November 2010

Verschwörungstheorien

KOMMENTAR

Warum müssen kritische Journalisten und Andersdenkende in Russland in Angst leben? Vielen einfachen Russen fällt es schwer, das politische Leben zu durchschauen. Da fallen Verschwörungstheorien auf fruchtbaren Boden. Über angebliche Einflussagenten – Journalisten und Menschenrechtler – sorge der Westen dafür, dass es in Russland Unruhe gibt. Das große Russland habe das Recht sich zu wehren, so die These von rechtsextremen und konservativen Kreisen, die vor allem in Krisenzeiten Konjunktur hat. Das Klima wird angeheizt durch hysterische Aktionen der vom Kreml finanzierten Jugendorganisationen „Die Unseren“ und „Junge Garde“, die die „Bestrafung“ von kritischen Journalisten ankündigen und bei Straßenaktionen symbolisch mit den Fussen auf den Porträts von Menschenrechtlern herumtrampeln. Russland braucht gesunden Patriotismus – der seine Kraft nicht aus Verschwörungstheorien bezieht.

veröffentlicht in: Mittelbayrische Zeitung

Teilen in sozialen Netzwerken
Im Brennpunkt
Video